Thema Tourismus an der Mauer

Aussichtsplattform an der Ecke
Eberswalder/Oderberger/Schwedter Straße

Farbfotografie von Peter Trzeciok
aus dem Jahr 1989

Bild 13: Aussichtsplattform an der Ecke Eberswalder/Oderberger/Schwedter Straße

An markanten Punkten entlang der innerstädtischen Mauer waren große Aussichtsplattformen zum Anlaufpunkt für Touristenbusse und Gruppenreisen geworden.

Auf der Farbfotografie folgt der Blick die Bernauer Straße entlang zur Grenzmauer, die mit bunten Schriften und Bildern besprüht und bemalt ist. Die Mauer besteht aus drei Meter sechzig hohen senkrechten Betonelementen in L-Form. Sie wird abgeschlossen durch eine Rohrauflage, die das Festhalten und Überklettern verhindern sollte. Die Mauer verläuft quer über die Straße mit Kopfsteinpflaster sowie den Gehwegen in der Bildmitte. Dahinter in einiger Entfernung stehen die grau-braun verputzten Altbauten der Oderberger und der Schwedter Straße. Vor der Mauer ist die große Aussichtsplattform aus Baugerüstelementen errichtet. Zwei Männer kommen die Stufen herunter. Rechts neben der Plattform sind an einem Zaungestell acht Holzkreuze als Gedenkzeichen für die Todesopfer an der Berliner Mauer in der Bernauer Straße angebracht. Auf den sieben weißen Kreuzen und einem dunkel verfärbten Kreuz stehen die Namen der Fluchtopfer. Eines trägt einen Trauerkranz. Im Bildvordergrund sperren fünf Betonpoller mit rot-weißen Warnschildern die Fahrbahn von dem Bereich unmittelbar vor der Mauer ab.