Thema Alltag an der Mauer

Passantinnen an der Bernauer Straße Ecke Ackerstraße

Farbfotografie von Conrad Bicker
aus dem Jahr 1980

Bild 6: Passantinnen an der Bernauer Straße Ecke Ackerstraße

Einst belebte Straßen wie die innerstädtische Bernauer Straße waren zu Randlagen West-Berlins geworden. Auch die Menschen dort mussten einen Umgang finden mit den konkreten Auswirkungen der Teilung.

Die Farbfotografie zeigt eine Straßenansicht mit Blick von West-Berlin auf die weiß getünchte Grenzmauer. Sie verläuft parallel zur Bernauer Straße und durchschneidet die abzweigende Ackerstraße. Die Mauer besteht aus senkrechten L-förmigen Betonelementen. Eine runde Rohrauflage, die das Festhalten und Überklettern verhindern sollte, bildet den Abschluss nach oben.

Im Bildvordergrund spazieren zwei ältere Frauen in braunen Wintermänteln und mit Mützen über den linken Gehweg. Eine trägt eine Einkaufstasche, beide Frauen haben Brillen auf. Auf der Fahrbahn, die teilweise noch aus Kopfsteinpflaster besteht, nähert sich vom linken Bildrand ein Auto. Ein einzelner Militärjeep parkt etwas weiter hinten am rechten Straßenrand, vor der Mauer. Zwischen Mauer und dem schmalen Bürgersteig befindet sich ein niedriges Absperrgeländer. Auf Höhe des Jeeps steht hinter dem Geländer auf einem Grünstreifen ein Gedenkzeichen für Todesopfer an der Mauer, bestehend aus drei Holzpfosten, die mit Stacheldraht umwickelt sind. Es erinnert an Rudolf Urban, der hier 1961 bei seiner Flucht aus dem Wohnhaus abstürzte und später seinen Verletzungen erlag.

Hinter dem Gedenkzeichen ragt die Versöhnungskirche auf. Sie steht mitten im Grenzstreifen. Das Kirchengebäude aus rotem Backstein und mit quadratischem Turm ist im neugotischen Stil errichtet. Bei einem Großteil der Fenster fehlen die Scheiben. Die Kirche konnte seit dem Mauerbau 1961 nicht mehr genutzt werden. 1985 wurde sie auf Veranlassung der DDR Regierung gesprengt.

Unweit der Kirche, am rechten Bildrand, stehen wenige Altbauten mit grau-brauner Fassade. Die Fenster geben den Blick auf das Grenzgebiet frei. Auf West-Berliner Seite ist auf der Ackerstraße vor der Mauer eine hölzerne Aussichtsplattform installiert, an der eine Informationstafel angebracht ist.